Volksantrag „Gemeinsam unsere Umwelt schützen in Baden-Württemberg“

Jetzt gemeinsam aktiv werden!

 

Artenschutz ist sehr wichtig. Aber radikal einseitige Forderungen dürfen nicht die Existenzgrundlage regionaler Landwirtschaftsbetriebe vernichten. Deshalb enthält der Volksantrag „Gemeinsam unsere Umwelt schützen“ konkrete Vorschläge, wie Artenschutz und Landwirtschaft miteinander verbunden werden können – und damit Umweltschutz zur Gemeinschaftsaufgabe wird. Denn nur gemeinsam können wir nachhaltig die Umwelt schützen.

Die Rahmenbedingungen für einen Volksantrag

Artenschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Daher auch der Name: „Gemeinsam unsere Umwelt schützen“. Der Volksantrag formuliert konkrete Vorschläge, wie Artenschutz und Landwirtschaft miteinander verbunden werden können – für die Umwelt und gegen spalterische Begehren.


Initiatoren des Volksantrages:

Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V.

Landesbauernverband in Baden-Württemberg e.V.

Badischer Weinbauverband e.V.

Landesverband Erwerbsobstbau Baden-Württemberg e.V.

weitere Informationen und das Unterschriftsformular erhalten Sie unter www.volksantrag-gemeinsam.de

Eckpunktepapier des Umweltministers und Landwirtschaftsminister “Volksbegehren Artenschutz”

Umweltminister Franz Untersteller und Landwirtschaftsminister Peter Hauk legen Eckpunktepapier zum Volksbegehren vor

Link zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR)

Eckpunktepapier zum Herunterladen

Flyer des Landesbauernverband zum Thema “Volksbegehren Artenschutz”

hier eine Informationsbroschüre des Landesbauernverband in Baden-Württemberg e. V. (LBV)

 

Flyer pro Biene kontra Volksbegehren

 

Informationen zum “Volksbegehren Artenschutz”


Vorwort des LOGL-Rundbrief 02-2019:

Ein wichtiges Ziel des LOGL ist die Förderung der Obstwiesenpflege und somit hat auch der Artenschutz für uns einen hohen Stellenwert.
Daher können wir die Ziele des „Volksbegehren Artenschutz“ grundsätzlich nur begrüßen. Wir haben allerdings Bedenken, dass dessen Forderungen / Maßnahmen teilweise das Gegenteil bewirken werden.
Diese Bedenken hatten wir bereits in unserem „offenen Brief im Juli zum Ausdruck gebracht.
Nicht nur konventionell wirtschaftende, sondern auch manche Bio-Landwirte sehen die Forderungen im Gesetzesentwurf des Volksbegehrens derzeit kritisch.
Das generelle Verbot von Pflanzenschutzmitteln in allen Schutzgebieten empfinden viele Wein-, Obst- und Gemüsebauern, die Qualitätsprodukte vermarkten, existenzbedrohend.
Dies gilt ebenso für Obstwiesenbewirtschafter, die noch Tafelobst vermarkten.
Die Vorschrift 50 % Ökolandbau per Gesetz vorzuschreiben, ohne das Verbraucherverhalten zu berücksichtigen, erinnert an Planwirtschaft und macht auch Selbstvermarktern, die noch regional produzieren, Sorgen.
Sämtliche Obstwiesen pauschal als Naturschutzgebiet auszuweisen, lehnt der LOGL bereits seit Jahren ab – nicht erst seit dem Volksbegehren Pro Biene.
Pflegemaßnahmen, die als Gefährdung des Schutzzweckes angesehen werden können, sind dann nicht mehr erlaubt, oder benötigen in Form einer Ausnahmeregelung die Genehmigung der Naturschutzbehörden.
Welche Pflegemaßnahmen dies im Einzelnen sind ist nicht wirklich eindeutig.
Möglicherweise fällt bereits das Roden eines Altbaumes darunter, auch wenn eine Nach-
pflanzung vorgesehen ist. Bei Neupflanzungen dürften dann nur noch Hochstämme und keine Halbstämme mehr gepflanzt werden.
Auch wer künftig z.B. an den Triebspitzen der Leitäste eines Jungbaums Blattlausbefall hat und diese mit einem zugelassenen, biologischen Präparat punktuell bekämpfen will, bräuchte eine Ausnahmegenehmigung.
Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ zum Artenschutz in Baden-Württemberg hat mit der Prüfung durch das Innenministerium die zweite Hürde genommen und die Unterschriftensammlung hat am 24. September 2019 begonnen.
Ist das Volksbegehren erfolgreich, ist der Gesetzentwurf, der auch die Unternaturschutzstellung von Obstwiesen vorsieht, erst einmal durch.
Der Landtag kann diesen Entwurf unverändert annehmen oder ablehnen und dann eventuell einen Alternativvorschlag vorlegen.Bei Ablehnung durch den Landtag kommt es zu einer Volksabstimmung!
Deshalb sollte jeder, der den Gesetzentwurf kritisch sieht, seine Bedenken an die Landtagsabgeordneten der Wahlkreise entsprechend weitergeben.

Wir verweisen auch auf unsere Homepage
www.logl-bw.de, hier finden Sie weitere Infos zum Thema.

Herzlichst Ihr
Rolf Heinzelmann
LOGL – Geschäftsführer


Im Anhang finden Sie eine Postkarte zum Auslegen oder zur Kontaktaufnahme mit Ihrer/m Landtagsabgeordneten.
Postkarte Volksbegehren LOGL

 

Weitere Infos:

LOGL: Ausführungen Argumente allgemein

Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband (BLHV): Alles Pro Biene

 

 

Ein neuer LOGL-Rundbrief ist da

in unserem internen Bereich haben wir für Sie den neuen LOGL-Rundbrief bereitgestellt.

 

 

 

Info-Veranstaltung am 8. Oktober 2019 “Volksbegehren Artenschutz”

am Dienstag, 08. Oktober 2019
findet im Gasthof zum Trollinger Großheppach um 19.00 Uhr eine Info-Veranstaltung
mit Jochen Haußmann Mdl und Klaus Hoher Mdl statt.

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Flyer: Info-Veranstaltung Artenschutz

 

WICHTIG / Umfrage bis 03.06.2019 / Bürokratieabbau für Vereine und Ehrenamtliche

Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg führt gemeinsam mit der Prognos AG eine Studie zur „Entbürokratisierung bei Vereinen und Ehrenamt“ durch. Um relevante und belastbare Ergebnisse zu erzielen, soll die Studie in enger Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen und des bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg erfolgen. Hierfür ist das Projektteam auf die Unterstützung von Funktionsträger/-innen in Vereinen (Vorsitzende/-r, stellv. Vorsitzende/-r, Schatzmeister/-in, Schriftführer/-in etc.) und Initiativen des bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg angewiesen.

weiteren Informationen: https://beteiligungsportal.baden-wuerttemberg.de/de/mitmachen/lp-16/buerokratieabbau-vereine/

zur Umfrage: https://link.prognos.com/vereinsstudie

 

Bitte nehmen Sie alle an der Umfrage teil, vielleicht können wir so ein wenig Einfluß nehmen.

 

Große Mostprobe zur Remstalgartenschau 2019

Am Donnerstag, dem 2. Mai um 19:00 Uhr findet in
der Kelter in Winterbach eine große Mostprobe des
Obstbaurings Winterbach-Rohrbronn e.V. statt.

weitere Infos: OBR Winterbach Mostprobe

LOGL landesweite Streuobstpflegetage 2019 im März

Im März finden die „Landesweiten Streuobstpflegetage 2019“ statt.

Eine tolle ehrenamtliche Aktion, die das landschaftspflegerische und soziale Engagement unserer Fachwarte und Obst- und Gartenbauvereine in die Öffentlichkeit trägt!

Nehmen Sie an dieser Aktion teil und melden Sie sich an.

Anmeldeformular/Unterlagen:

Pressemitteilung
Anmeldeformular
Rückmeldeformular

 

 

 

 

 

LOGL Versicherungsmakler

Der Landesverband LOGL hat ab 01.01.2019 einen neuen Versicherungsmakler.

Anbei die Info: Info LOGL Versicherungsmakler NEU 2019

Bitte beachten Sie auch die neuen Info-Blätter im internen Bereich unter LOGL-Informationen